Sollten die Kursleiter nicht besser Muttersprachler sein?

 

Erfahrene Lehrkräfte, die auch den traditionellen Englischunterricht hinterfragen, sehen das weltweit längst anders. Die pädagogischen und kommunikativen Fähigkeiten sind entscheidend.

 

Pädagogische Kompetenz und Einfühlungsvermögen

 

Gerade in der Arbeit mit Kindern ist die pädagogische Kompetenz, das Einfühlungsvermögen für die Kinder viel entscheidender als dass man muttersprachlich ist.

Sicherlich ist es Ihnen und dem Kind wichtig, sich gut aufgehoben zu fühlen, sein Selbstvertrauen zu stärken und abwechslungsreich und spielerisch mit der englischen Sprache in Kontakt zu kommen.

 

Durch die vielen Hilfen, Songs und Materialien ist es für eine ausgebildete Kursleiterin mit guten Kenntnissen in der englischen Sprache sehr gut möglich die Kinderkurse zu leiten.

 

Kreativität und Flexibilität sehr wichtig

 

Viele Kinder sind in ihrer Anlage im Gegensatz zu Erwachsenen noch auf sehr hohem energetischem Niveau mit einer schnellen Auffassungsgabe und großen Ansprüchen an das angebotene „Material“, das diesem entsprechen muss. Dies erfordert von der Kursleiterin hohe Flexibilität, Kreativität, die wichtiger ist als muttersprachliches Englisch.

 

Ähnliches gilt auch in  der Arbeit mit Erwachsenen. Da Lernen Spaß machen sollte (denn nur dann ist das Gehirn entspannt genug Stoff aufzunehmen) muss auch hier viel Kreativität und Flexibilität seitens des Lehrers vorhanden sein.

 

Die Englische Sprache ist heute multinational

Jeder der heute in der Firma an internationalen Video- oder Telekonferenzen teilnimmt, muss sich mit den verschiedensten Akzenten und Ausdrücken in der englischen Sprache auseinandersetzen. Sogenannte Zweitsprachler werden auf fast 1 Milliarde Menschen weltweit geschätzt. Sie alle haben Englisch mit einem eigenen Akzent entwickelt. Oft werden die britischen Grammatikregeln nicht beachtet, ganz zu schweigen von der korrekten Aussprache.

 

Heute sprechen weltweit etwa 340 Millionen Menschen Englisch.

Nur eine Minderheit von knapp 60 Millionen Bürger spricht britisches Englisch, wobei es auch in Großbritannien ca. 11 verschiedene Dialekte gibt. (Quelle Wikipedia)

 

Pseudoanglizismus - Englisch ändert sich

 

Pseudoanglizismus sind feststehende Begriffe in Englisch, die es aber für Sprachpuristen (British Englisch) nicht geben darf.

 

Hier einige Beispiele (blau am Ende ist korrektes Britisches Englisch)

 Air-Condition (German, Greek, Serbo-Croatian, Swedish) – air conditioning

 Puzzle (Arabic, Croatian, French, German, Greek, Hungarian, Italian, Polish, Portuguese, Romanian, Russian, Swedish pussel, Turkish) – jigsaw puzzle (rather than puzzle in general)

 Fitness (Brazilian Portuguese, Danish, Dutch, Finnish, French, Italian, Polish, Romanian, Russian, Serbo-Croatian Spanish, Turkish) – fitness training as a kind of gymnastics

Flipper (Finnish, French, German, Greek, Hungarian, Italian, Polish, Brazilian Portuguese, Serbo-Croatian, Swedish) – pinball machine.